Raiffeisen und Energieinstitut machen Klimaschutz sichtbar

JEA

Die Vorarlberger Raiffeisenbanken und das Energieinstitut Vorarlberg starteten unlängst die dritte Jugend Energie Akademie (JEA). Mit dem Projekt sollen Jugendliche aus dem ganzen Land für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen begeistert werden. Im Rahmen der JEA besuchten jetzt Jugendliche das Biomasse-Energiewerk von Tobias Ilg in Dornbirn.

Seit Jahren sind Raiffeisen und das Energieinstitut Vorarlberg Partner. Allerlei nachhaltige Initiativen resultieren aus der Kooperation. Die Jugend Energie Akademie ist eine davon. Dabei besuchen Jugendliche Orte in Vorarlberg, an denen Klimaschutz betrieben wird: „Jeder Ausflug ist total spannend, weil wir uns Dinge ansehen können, die wir normal nicht sehen“, so ein junger Teilnehmer. Raiffeisen hat es sich zum Ziel gesetzt, Klimaschutz mit der JEA sichtbar zu machen. So sollen Jugendliche selbst zu begeisterten Klimaschützern werden.

Pioniere im Ländle

Die aktuelle Station der Workshop-Reihe führte die Teilnehmer zum Biomasse-Energiewerk von Tobias Ilg. Er hat den Landwirtschaftsbetrieb seiner Familie in den vergangenen Jahren zu einem modernen Zentrum für saubere Energiegewinnung weiterentwickelt: Mit Holzschlägerungen, Biowärme, einem Energieservice und der eigenen Biogasanlage sorgt er für Klimaschutz in Vorarlberg. Den JEA-Teilnehmern zeigte der Landwirt und Umweltschützer seinen Betrieb. Was während der gesamten Jugend Energie Akademie auffällt und auch bei diesem Workshop wieder deutlich wird: Nachhaltigkeit ist den Jugendlichen von heute wichtig. Raiffeisen will sie genau darin bestärken.

Download Pressemeldung pdf